Guten Morgen!

Was in den letzten Folgen geschah:
Nach den üblichen Schikanen an der Zonengrenze haben wir Fehmarn erreicht und zogen dann gen Kiel. Dort erwartete uns ein unsägliches Getümmel in der Kieler Förde (Kieler Woche!). Ahnend, dass es bald zu  Titanic-ähnlicher Schifffahrtskatastrophen kommen wird, nahmen wir nur schnell Katrins Vater an der Schleuse auf und verzogen uns in die Beschaulichkeit des Nord-Ostseekanals. Wir übernachteten im stillen Giselaukanal und zogen mal wieder früh um 5 Uhr weiter. Warum DER HERR immer die vernünftigsten Winde wie auch das Hochwasser in Brunsbüttel in die frühen Morgenstunden legt, weiß nur ER allein. Gegen Mittag wollen wir dann in Cuxhaven sein, weil später eher betrübliches Wetter zu beginnen scheint.

 

Noch einmal zum Thema Delphin (der geneigte aber unwissende Leser möge eine Seite zurück blättern): Das Auditorium ruft „Schweinswal“! Wir rufen zurück „Weißer Bauch“! „Schweinswal“ schallt es zurück. Egal, es war ein Delphin und die familiären Verhältnisse bestehen sowieso sehr innig zwischen beiden Spezies.