Wo sind wir? Wir sind in Harwich! Nicht in London und nicht in Burnham-on-Crouch, wie angekündigt. Nachdem der sehr moderate Wind sich am Freitag-Morgen zur Ruhe begab und wir wenig Lust verspürten, längere Zeit zu motoren und auch die Tide ihr Einverständnis  zum Kurswechsel gab, erreichten wir am Freitag-Abend nach 3 Tagen wunderbaren Segelns das Empire in Form des Halfpenny-Pontons im Zentrum von Harwich.

Übrigens verabschiedete uns der Kontinent sehr aufwändig mit einem Flugzeug der holländischen Küstenwache, welches uns nach dem Woher und Wohin und anderen Dingen ausfragte. England schickte Delphine – manchmal ist weniger mehr!

Jetzt haben wir bereits ausreichend Kontakt zur einheimischen Bevölkerung aufgenommen. Ein Nachbar half beim Anlegen und versorgte uns mit den wichtigen Informationen: Tür-Code, Toiletten-Code, bester Pub im Ort! Und damit nichts schief geht, begleitete er uns! (zu letzterem!) Ach, es ist schon eine wahre Freude, die Herzlichkeit der Engländer zu erleben. Nur gute Laune und der großartige Humor (siehe Bilddokumentation). Wenn die denn nur das Problem mit dem Bierbrauen und dem Wetter in den Griff bekämen…